• Toroid
  • Isolierung von Zellkernen
  • Primär-und Sekundärwicklungen
  • Isolierung zwischen Primär-und Sekundärwicklungen
  • Stützgummi
  • Anschlüsse
  • Montageplatte
Der Eisenkern wird aus kornorientiertem, hochlegiertem Si-Stahlband gewickelt. Mit Hilfe anschließender Wärmebehandlung erreicht man eine sehr hohe Permiabilität. Durch den ringförmigen Eisenkern ergeben sich kurze Drahtlängen mit kleinem Innenwiderstand und dadurch bedingt, geringer Erwärmung und niedrigen Verlusten. Es entsteht eine, mit herkömmlichen Transformatoren verglichen, gestreckte außenliegende Wicklung mit sehr guten Wärmeableit Eigenschaften.
Durch gute Isolation ausgerichteten Magnetteilchen in den Kernschichten treten nur geringe Wirbelströme und damit eine niedrige Erwärmung im Eisen auf.